Gezielte Angebote

Gezielte Angebote sind Teil der Erziehungs-  und Bildungsarbeit. Sie können geplant sein, ergeben sich aus Alltagssituationen und finden in Klein- oder Großgruppen statt.

Die Planung der Angebote richtet sich nach:

  • Projekten/Themen
  • dem Jahreskreis
  • der Situation

Die Planung und Durchführung der Angebote übernehmen die Erzieherinnen. Bei gruppenübergreifenden Aktivitäten spricht sich das Team untereinander ab.

Im Laufe des Jahres werden verschiedene Projekte angeboten, z.B. eine Waldwoche, Treffen der „Rappel-Maxis“, etc.
In diesem Rahmen werden die Kinder entsprechend ihrer Fähig- und Fertigkeiten gefördert.

 

Lernen im Alltag

Die „Rappelkiste“ ist ein Erfahrungsfeld - ein Ort für Kinder. Sie verbringen dort täglich viel Zeit, in der sie alleine, miteinander und voneinander lernen.


Es ist der Kita-Alltag, der ganz besonders die soziale Kompetenz herausfordert und gute Übungsfelder anbietet:

Kinder lernen Ideen zu entwickeln und umzusetzen.
Knüpfen Freundschaften und üben sich im sozialen Miteinander.
Erleben Konflikte und lernen sich aktiv damit auseinander zu setzen.

Im lebenspraktischen Bereich haben die Kinder, zusätzlich zu ihrer häuslichen Lebenswelt, viele Gelegenheiten, das Erfahrungsfeld Kindergarten zu nutzen.

Beispiele dafür sind:

  • Alleine aus einer Flasche ausschenken.
  • In der Gemeinschaft essen.
  • Alleine die Toilette benutzen.
  • Schuhe an- und ausziehen.
  • Verantwortung für sich, andere und seine Umwelt übernehmen.

Das Zusammentreffen von vielen verschiedenen Menschen ist eine Herausforderung für alle Beteiligten, so auch eine große Chance gemeinsam zu leben und zu lernen. Kollektives Lernen fällt leichter,  macht viel mehr Spaß und bringt Freude im Miteinander.