Gemeinsame Erziehung von Kinder mit und ohne Behinderung - Inklusion

Ein Grundsatz der „Rappelkiste“ ist:

                     „Bei uns ist jeder willkommen“

Nationalität, soziale Herkunft, Religion, Behinderung, Entwicklungsstand, Eigenarten werden so akzeptiert wie sie sind.
Diese Akzeptanz der Unterschiedlichkeit zeigt Kindern und Erwachsenen ein weites Erfahrungsspektrum auf, das sie ein Leben lang begleitet und aus dem sie schöpfen können.

Positive Ergebnisse einer gemeinsamen Erziehung können sein:

  • Die Kinder haben weniger Befangenheit und mehr Sicherheit im Kontakt mit anderen Menschen.
  • Kinder finden ein anregendes Umfeld.
  • Eltern haben die Möglichkeit ihre Ängste und Unsicherheiten – mit Hilfe der Erzieherinnen - in kleinen Schritten abzubauen.


Alle profitieren vom Konzept der individuellen Entwicklungsunterstützung und der gemeinsamen Erziehung von Kindern mit und ohne Behinderung.

Eine umfassende pädagogische Förderung und Betreuung ist erforderlich, damit die Kinder sich als Teil der Gruppe erfahren und durch Spaß und Motivation zum gemeinsamen Handeln angeregt werden.
Die gemeinsame Erziehung unterstützt alle Kinder, hilft ihnen sich zu entfalten und in einer sozialen Gemeinschaft zu reifen.
Sie lernen ihre Stärken zu erkennen, sich gegenseitig Hilfe zu geben bzw. anzunehmen. Eine vertrauensvolle Zusammenarbeit mit Eltern und Therapeuten ist sehr wichtig und von großer Bededeutung.
Folgende Therapien finden zur Zeit in unser Einrichtung statt:
- Ergotherapie
- Physiotherapie
- Logopädie

Zusätzlich besuchen uns Fachkräfte der folgenden Frühförderstellen:
- Frühförderung der Blindenschule in Friedberg
- Frühförderung der Hörbehindertenschule Bad Camberg
- Frühförderung der Lebenshilfe in Limburg/L.